Kategorie/Anlass: Betriebsausflug, Firmenevent

Thema

Die Temperaturen steigen, der Sommer ist da! Und damit steigt auch die Chance, dass Arbeitnehmer eine Einladung zum Sommerfest vom Chef oder der Geschäftsführung erhalten. Die Aussicht auf Gegrilltes und eine lockere Stimmung außerhalb des Büros ist verlockend. Doch vielleicht haben Sie auch gar keine Lust, hinzugehen. Hier gibt es eine Antwort zu dieser und anderen Fragen.

Inhalt

1. Ist das Sommerfest Arbeitszeit?

Wenn der Chef die Sommersause an einem gewöhnlichen Arbeitstag zu den gewohnten Geschäftszeiten oder Bürozeiten ansetzt, gilt das Event als Arbeitszeit. Sie haben zwar die Möglichkeit, anstelle des Fests zu arbeiten, doch wenn Sie hingehen, zählt das auch als Arbeitszeit. Das gilt übrigens auch für die Unfallversicherung.

 

2. Was ziehe ich zum Sommerfest an?

Im Büro gelten üblicherweise auch bei heißeren Temperaturen die gängigen Dresscodes: Männer tragen lange Hosen und langärmlige Hemden, Frauen Kostüm oder Bluse. Für beide gilt: Zu viel Haut ist tabu. Beim Sommerfest darf es ruhig etwas legerer zugehen. Allerdings sollten Sie Ihren Kleidungsstil immer auch vertreten können. Kommen Sie eher schlicht-elegant gekleidet ins Büro, sollten Sie beim Sommerfest nicht zum Hawaiihemd, Badeshorts und Badelatschen greifen. Zu leger kann schnell unseriös oder billig wirken. Sie wollen ja schließlich auch am nächsten Arbeitstag wieder ernst genommen werden.

 

3. Sollte ich lieber auf Alkohol verzichten?

Die Frage nach dem angemessenen Alkoholkonsum auf Betriebsfeiern taucht immer wieder auf. Empfehlenswert ist es, in Maßen zu trinken. Gerade bei heißen Temperaturen kann selbst das Radler beim Grillen oder die leichte Sommerbowle für ungewollte Umdrehungen beim Verhalten sorgen. So sind in wein- und bierseliger Runde auf Sommerfesten schon häufig Worte gefallen, die der eine oder die andere später bereut haben.

 

4. Sommer, Sonne, Samba - ein Flirt darf doch sein?

Die Sommerstimmung ist ansteckend, da geraten die einen oder anderen Gefühle schnell in Wallung. Doch bedenken Sie immer: Never f### the office! Ein Flirt im Club oder am Strand mag ja Spaß machen, aber nach dem Sommerfest sehen Sie Ihre Kollegin oder den Kollegen jeden Tag wieder. Da kann ein vermeintlich locker gemeinter Flirt das Betriebsklima schon ziemlich drücken.

 

5. Was bringe ich mit?

Wenn in der Einladung nichts Weiteres vermerkt ist, müssen Sie in der Regel nichts zum Sommerfest mitbringen. Bei Grillpartys von Unternehmen wird jedoch meist um einen kulinarischen Beitrag gebeten wie Salate oder Grillgut.

 

6. Darf ich meine Kinder zum Sommerfest mitbringen?

Für Eltern mit kleineren Kindern ist ein Betriebssommerfest immer eine knifflige Situation. Entweder hat die Kita schon geschlossen oder der Babysitter ist nicht verfügbar. Absagen will aber niemand. Dann fragen Sie doch einfach Ihren Chef, ob Sie den Nachwuchs mitbringen dürfen? In der Regel geht es auf einem Sommerfest ohnehin lockerer zu, sodass ein paar herumspringende Kinder nicht stören. Wichtig ist aber unbedingt, dass Sie vorher fragen.

 

7. Muss ich zum Sommerfest gehen?

Es kann Sie tatsächlich niemand zwingen, zum Sommerfest zu kommen. Findet das Fest allerdings während der regulären Arbeitszeit statt, müssen Sie stattdessen arbeiten. Aber mal ehrlich: Ersparen Sie sich doch einfach den Stress und gehen Sie zum Fest. Schließlich geht es nicht nur um das Fest an sich, sondern Sie können Ihre Kolleginnen und Kollegen in einem anderen Rahmen treffen. Falls es Ihnen doch nicht gefällt, können sich ja schon nach einer Stunde dezent verkrümeln. Guten Willen haben Sie dabei aber allemal gezeigt.

 

Haben wir noch eine wichtige Frage vergessen? Oder haben Sie noch einen Tipp rund ums Sommerfest? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar!

Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren

Seitenanfang