Kategorie/Anlass: Weihnachtsfeier

Damit es nicht peinlich wird...

Die Stimmung ist gelöst, hier und da wird schon die Krawatte gelockert und geschwoft wird sowieso schon. Da kann man doch mal einen lockeren Spruch zum Chef bringen, oder nicht? Weit gefehlt! Weihnachtsfeiern haben - wie jede Betriebsfeier - ihre eigenen ungeschriebenen Regeln. Mit einer unbedachten Äußerung oder peinlichem Verhalten kann das so schön geplante Fest für Mitarbeiter zu einem echten Fiasko werden.

Wir zeigen Ihnen 7 wichtige Regeln zur Weihnachtsfeier, die Sie beachten sollten:

1. Alkohol in Maßen trinken. Glühwein, Bier, Cocktails, Longdrinks. Weihnachtsfeiern werden häufig zum feucht-fröhlichen Event. Die Geschäftsführung lädt ein. Warum sollte ich dann nicht ordentlich zugreifen? Vergessen Sie nicht, dass Sie mit Ihrem Arbeitgeber feiern. Auch wenn die Hierarchien flach, der Respekt groß und der Spaß riesig sind, es gab schon viele Fälle, dass der zu tiefe Blick ins Glas zum größtmöglichen Desaster geführt hat. Eine lockere Zunge und der damit verbundenen flapsigen Lästerei über den Chef oder eine handfeste Prügelei nach übermäßigem Alkoholgenuss haben in manchen Fällen schon zur fristlosen Kündigung geführt. Sie kennen Ihre Grenze sicherlich. Achten Sie bei der Weihnachtsfeier deshalb in Ihrem eigenen Interesse darauf, dass Sie diese nicht überschreiten. Schließlich ist jede Betriebsfeier auch Arbeitszeit. Die sprichwörtliche „Sau“ lassen sie besser zuhause und lieber in Ihrer Freizeit raus.

2. Höflichkeitsformen bewahren Auch wenn die Stimmung noch so entspannt sein mag, sollten Sie die Geschäftsführung auch in der lockersten Runde nicht duzen. Einzige Ausnahme: Sie duzen sich ohnehin schon.

3. Auf ordentliche Kleidung achten Dresscodes in Unternehmen haben sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Passen Sie Ihren Kleidungsstil bei der Weihnachtsfeier dennoch an den Dresscode des Unternehmens sowie den Dresscode der Location an. Leger, aber ordentlich, schick, aber nicht zu sexy ist immer eine gute Richtschnur.

4. Die Chefin oder den Chef zuerst begrüßen Die Geschäftsführer sind die Veranstalter der Weihnachtsfeier. Begrüßen Sie diese aus Respekt am besten zuerst.

5. Bei Tisch benehmen Hände vom Tisch, nicht schlingen, warten, bis alle haben, nicht schmatzen oder mit dem Messer essen. Denken Sie an alle gut gemeinten Ermahnungen Ihrer Mutter, wenn Sie mit dem Chef am gedeckten Tisch sitzen. Dann ist alles gut. Fürs Buffet gilt: Es geht nicht darum, den Wettbewerb im Tellervollladen zu gewinnen. Gehen Sie lieber mehrmals und nehmen Sie sich dafür nur ein paar Häppchen.

6. Lockeren Smalltalk halten Lassen Sie Probleme am Arbeitsplatz, mit Mitarbeitern oder mit der Führungsetage vor dem Besuch der Weihnachtsfeier lieber unausgesprochen. Dieses Event ist nicht zur Problemlösung geeignet. Was immer geht: Gespräche über den nächsten Urlaub, Hobbys, Kinder oder das bevorstehende Weihnachtsfest.

7. Rechtzeitig und gut begründet absagen Sollten Sie nicht zur Weihnachtsfeier kommen können, sollten Sie so früh wie möglich absagen. Bei einer Erkrankung hat jeder Verständnis. Haben Sie schlicht keine Lust aufs Feiern, sollten Sie sich schon eine sehr gute Begründung überlegen, denn eine Absage ohne Grund wäre nicht sehr respektvoll der Geschäftsführung gegenüber. Schließlich wurden Sie zur Weihnachtsfeier eingeladen.

Sicherlich sind alle Regeln nicht unbedingt in Stein gemeißelt und hängen immer von den individuellen Eigenschaften der Firma und der Belegschaft ab. Dennoch können sie als kleine Orientierungshilfe dienen. Oder haben wir noch etwas vergessen? Dann schreiben Sie uns einfach eine Mail!

Durch die Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Mehr erfahren

Seitenanfang