Programm-Idee

LEGO®SERIOUS PLAY® (LSP), ein moderierter Prozess, verbindet die Vorzüge des Spiels und des Modellierens mittels LEGO®-Steinen mit den ernsthaften Belangen der Geschäftswelt. Auf diese Weise werden Strategie-, Problemlösungs- und Teamprozesse mit hohem Wirkungsgrad erarbeitet und Veränderung klar verstanden. Unabhängig von der Ausrichtung steht die „pragmatische Operationalisierung“ im Fokus. Nach einem LEGO® SERIOUS PLAY®-Workshop folgen Taten! Konkret. Verbindlich. Konsequent. „Gamification“ heißt das Zauberwort, „Begreifen“ der neue Weg zum Ziel. Die Veranstaltungsteilnehmer werden aktiv, Workshops und Veranstaltungen bekommen das zurück, was sie brauchen: Ergebnisse.

Unabhängig von der Methodik geht es beim Serious Play um’s „Große & Ganze“, um das Begreifen und Aktivieren. Das Spielen ist notwendig um kreativ zu sein, um sich weiter zu entwickeln. Sie haben den Regler selbst in der Hand, wie viel Motivation und Spaß, wie viel Rückmeldung und wie viel Themenbearbeitung enthalten sein soll. Sprich: wie viel "Play" und viel "Serious".

Zu unterschiedlichsten Fragestellungen, die der Auftraggeber frei oder zusammen mit dem Moderatorenteam definiert, erarbeiten die Teilnehmer Antworten und Lösungen - doch eben nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit den Händen. Oder anders formuliert: Je komplexer, desto LEGO® SERIOUS PLAY®.

Sprachbarrieren oder Hierarchien werden plötzlich irrelevant, es entstehen dreidimensionale Bilder mit enormer Aussagekraft.

Die PLAY SERIOUS AKADEMIE macht Veränderung greifbar - im wahrsten Sinne des Wortes. Komplexe Themenstellungen werden radikal vereinfacht, Lösungen werden von den Teilnehmern mitgetragen - denn jeder hat daran mitgearbeitet.

  • Region
    -
  • Teilnehmer
    -
  • Verfügbarkeit
    -
  • Dauer
    5,0 Stunden
  • mögliche Sprachen
    Deutsch, Englisch
  • Preis
    -

Beschreibung

Die PLAY SERIOUS AKADEMIE gilt als eines der ersten zertifizierten Unternehmen von LEGO® in Deutschland mit der Markteinführung von LEGO® SERIOUS PLAY®.

Mit der Gründung der PLAY SERIOUS AKADEMIE wurde wohl Deutschlands größtem LEGO® SERIOUS PLAY® -Moderatoren-Team sowie größtem LEGO® -Lager ein Rahmen gegeben.

Dieses Team aus 18 Moderatoren bedient die unterschiedlichsten Zielgruppen und Organisationen, von 4 bis 400 Personen in einer Session, national wie international. Im Minutentakt, ebenso wie Tagelang.

Die Besonderheiten der LEGO® SERIOUS PLAY® Methode kurz zusammengefasst:
• LEGO ist absolut positiv belegt, die Vorgehensweise innovativ. Spaß bringt die Teilnehmer in den „Flow“.
• „Begreifen“ fördert nachweislich die Qualität der Beiträge genauso stark wie die Effizienz.
• Komplexe Themen und Diskussionen werden transparenter für die Teilnehmer.
• Verdeckte Konflikte werden (eher) angesprochen.
• Eigene Ziele und existierende Machtverhältnisse werden relativiert.
• Hierarchische Unterschiede sind weniger relevant.
• Höflichkeiten und der Druck, „mal wieder einen Betrag zu leisten“, existieren nicht.
• Worthülsen werden klarer, Missverständnisse definitiv reduziert.
• Konzentration bleibt hoch – auch bei längeren Sessions.

Leistungen inklusive

  • Konzeption, Organisation und Durchführung
  • Diverses Material zur Kommunikation an die jeweilige(n) Zielgruppe(n)

Zusatzleistungen optional

Referenzen

FMCG/Handel: adidas group, BRITA, eBay International, EDEKA DIGITAL

Pharmabranche: Roche Diagnostics inkl. Diagnostics International und Pharma, Takeda, TRUMPF Medizintechnik

Verbände: BITKOM, Event Management Circle, EUREGIO, EXPO, Südwestmetall

Tourismus: MTS Globe, Lufthansa Aviation Training inkl. Technik, PRO SKY Airbroker

Mode: Rodenstock, Südwolle, TAILORIT, Wilson Sprting Goods

Fertigung: Kärcher, KENDRION, Rodenstock

Dienstleistungen: Deutsche Post, Fraunhofer, TÜV und Welthungerhilfe

Energiebranche: DB Energie, EnBW und verschiedenen Stadtwerke

Versicherungen/Finanzen: Allianz Versicherung, AXA, Sparkassen deren Versicherungen und Akademie

Mobilitätsbranche/Automobilindustrie: Daimler, Porsche, Deutsche Bahn sowie deren Zulieferer

Beratung: CAMELOT, EY, Fraunhofer und PwC