Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt. Bitte nutzen Sie einen modernen Browser (Chrome, Firefox, Edge, Safari) in aktueller Version.

„Du bist, was Du ißt!“ werfen viele Experten in die Runde. Das Thema Ernährungsberatung mit dem Ziel  gesunde Ernährung ist auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) ein zentrales Element. Laut WHO sind inzwischen auf der Welt mehr Menschen Übergewichtig als Untergewichtig. Daraus leitet sich insbesondere in den reichen Ländern ein Handlungsbedarf ab, der nicht nur im privaten Bereich liegt. Unternehmen und Organisationen sollten Ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit geben, sich vor Ort gut und ausgewogen zu ernähren. Hinzu kommt in jedem Falle eine Mitverantwortung der Unternehmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung eine gute Ernährungsberatung vermitteln. Unsere Programm-Ideen, Kurse, Workshops und Informationsveranstaltungen zum Thema Ernährungsberatung innerhalb der betrieblichen Gesundheitsvorsorge sollen Ihnen helfen, Ihren Mitarbeitern entsprechende Angebote zu machen, aber auch die Sensibilität von Führungskräften für das Thema Gesunde Ernährung zu erhöhen.

Ernährungsberatung im Unternehmen - Programme, Kurse, Ideen

Hohe Kosten durch falsche Ernährung

Nicht nur der Mangel an wichtigen Nährstoffen führt zu Krankheiten, sondern auch ein zuviel von schädlichen Stoffen. Viele Menschen nehmen zu wenig Gemüse und zuviel Zucker zu sich. Auch die Aufnahme von bestimmten Fetten bedingt die vorzeitige Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wussten Sie, dass die Krankenkassen davon ausgehen, dass 25 % der in Deutschland aufgewendeten Gesundheitskosten im Zusammenhang mit falscher Ernährung entstehen? Selbstverständlich sollte man sich gesund ernähren, um ein zufriedenes und glückliches Leben zu führen. Aber die potentiellen Einsparungen könnten eben sinnvoller verwendet werden, als für die Behandlung von Krankheiten, die mit mehr Bewußtsein und Konsequenz vermeidbar wären.

Was tun für gesunde Ernährung im Betrieb?

Es gibt für Betriebe jeder Größenordnung viele Möglichkeiten, auf die Ernährungsgewohnheiten ihrer Mitarbeiter positiv einzuwirken. An erster Stelle steht dabei, den Kenntnisstand der Belegschaft zu ermitteln. Natürlich können Sie einfach auf valide Daten aus der Gesamtbevölkerung zum Thema Ernährung zugreifen. Allerdings ist eine Befragung, die zusätzlich mit den statistischen Daten abgeglichen wird immer der beste Ausgangspunkt.

Unabhängig, ob es eine Betriebskantine gibt, ein Restaurant oder ob die Mitarbeiter als Selbstversorger für Ihre Hauptmahlzeiten den Betribe verlassen – es gibt jede Menge Ideen und Chancen, positiv einzuwirken:

  • Informationsveranstaltungen zum Thema gesunde Ernährung, insbesondere im Hinblick auf die zunehmende Arbeit im Home-Office
  • Bereitstellung von Obst in unmittelbarer Nähe der Arbeitsplätze
  • Berücksichtigung von besonderen Bedingungen wie Schichtarbeit, Montage, Reisen
  • Schaffung von Küchenbereichen, die von den Mitarbeitern nach eigenen Vrstellungen genutzt werden können
  • Einhaltung von Qualitätsstandards bei der Betriebskantine, die definiert sind

 

Gesunde Ernährung im Home-Office – Ist das Betriebliches Gesundheitsmanagement?

Eindeutig JEIN, denn der Anteil an Eigenverantwortung bei der Ernährung im Home-Office ist natürlich höher. Das Essen muss in jedem Falle selbst zubereitet werden. Es besteht berechtigte Zweifel, dass die bereits erzielten Erfolge bei den gesunden Ernährungsangeboten in guten Betriebskantinen auch im Home-Office erreicht werden. Deshalb sind Info-Workshops, Ernährungsberatung und individuelle Konzepte gerade für Home-Worker jetzt besonders wichtig.

Fazit

Gesunde Ernährung ist fester Bestandteil des Betreblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Die bewußte und zielgerichtete Einflussnahme auf eine gesunde Ernährung für Arbeitnehmer bringt nicht nur höhere Zufriedenheit, mehr Gesundheit, sondern bringt den Unternemen bares Geld. Viele Spezialisten sind auf dem Markt, die gute Angebote für die Einführung von Konzeptem zum Theme Gesunde Ernährung bieten.