Kategorie/Anlass: Betriebsausflug, Firmenevent, Gruppenreise, Incentivereise

Venedig gehört zu den Städten, die sich einen ganz besonderen Zauber bewahrt haben

Wenn nach einer spannenden Incentive-Reise gesucht wird, findet sich Venedig ganz schnell, ganz oben auf den Wunschlisten der Reiseplaner ein. Sofort denkt jeder an die romantischen Kanäle, die vielen Brücken und stilvoll alten Bauten. Doch zugegeben, die Lagunenstadt ist auch eine echte Herausforderung für Gruppenreisen und somit vor allem für die Veranstaltungsplaner. Überfüllte Gassen, laut, volle Restaurants und niemals enden wollende Touristenströme sind nur einige der gängigsten Vorurteile. Doch lassen Sie sich überraschen, denn Venedig können Sie auch auf eine ganz andere Art und Weise erleben. Dazu müssen Sie nur ein paar ganz wichtige Regeln beachten!

Viele Städte wären gerne wie Venedig

Venedig ist besonders und in vielerlei Hinsicht einmalig. Viele Städte wären gerne wie Venedig. Da gibt es Amsterdam, Stockholm, Brügge, Kopenhagen, Emden und Hamburg, die sich ganz offiziell als das „Venedig des Nordens“ bezeichnen. Den Titel „Venedig des Südens“ haben sich das südafrikanische Johannesburg, das brasilianische Recife und das indische Kochi gesichert. Und jetzt raten Sie mal, was Dresden, St. Petersburg und Breslau gemeinsam haben? Richtig, das sind die „Venedigs des Ostens“. Einige Städte glauben also, weil sie ein paar Brücken haben, können sie von dem einmaligen Charme des Originals profitieren. Venedig, also das Original, zeigt sich davon völlig unbeeindruckt.

Die Lagunenstadt in Norditalien verzaubert jeden Besucher auf eine ganz besondere Art und Weise. Allein am weltberühmten und knapp vier Kilometer langen Canal Grande prägen über 200 herrschaftliche Paläste das Stadtbild. Die Rialtobrücke ist das Fotomotiv schlechthin und ein Garant für viele Social Media-Likes. Bei Incentive-Reisen freuen sich die Teilnehmer auch über den einen oder anderen Schnappschuss an oder in berühmten Sehenswürdigkeiten. Damit Ihre Gäste Venedig von der besten Seite sehen und erleben können, gibt es einige ganz wichtige Punkte zu beachten.

Die Wahl der richtigen Reisezeit ist Grundvoraussetzung für einen erlebnisreichen Städtetrip. Meiden Sie die Monate Juni, Juli und August. Zu dieser Jahreszeit drängeln sich Menschenmassen über den Markusplatz. Unzählige Kreuzfahrtschiffe schütten täglich tausende Besucher in die Lagunenstadt. Empfehlenswert sind die Reisezeiten März bis Anfang Mai und Ende September bis Mitte November.

Ein perfekter Start in ein erlebnisreiches Wochenende ist der Boots-Transfer vom Flughafen zum Hotel. Direkt vom Airport Marco Polo werden Ihre Teilnehmer durch die Kanäle der Altstadt zum gewünschten Hotel chauffiert. Um generell der Hektik ein wenig zu entfliehen, empfiehlt sich ein Hotel auf einer kleinen vorgelagerten Insel. Die Hotels Kempinski San Clemente Palace und das JW Marriott Venice Resort & Spa bieten allen verwöhnten Reisegästen viele Annehmlichkeiten zum Incentive. Beide Hotels wurden mit viel Liebe zum Detail renoviert und strahlen heute internationale Klasse aus. Der Vorteil beider Hotels liegt auf der Hand, denn sie befinden sich jeweils auf einer eigenen kleinen Insel. Eine Ehrung der besten Mitarbeiter in der gepflegten Gartenanlage ist genauso möglich, wie ein elegantes Gala-Dinner. Wer für seine Incentive-Reisen immer auf der Suche nach originellen Locations außerhalb von Hotels ist, wird mit der Glaskathedrale Santa Chiara Murana einen atemberaubenden Veranstaltungsraum finden. Die geschichtsträchtige ehemalige Kirche ist eines der ältesten Bauwerke auf der Insel Murano. Eine gleichwertige Alternative für ein hochwertiges Dinner ist der Palazzo Dandolo. Das Palastgebäude stammt aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts und befindet sich nur wenige Schritte vom Markusplatz entfernt.

Wer tief in die Geschichte von Venedig eintauchen möchte, findet in zahlreichen Rahmenprogrammen sein Vergnügen. „Auf den Spuren von Casanova“ ist eines der unterhaltsamsten Programme für Venedig-Einsteiger und Fortgeschrittene.

Ein ganz persönlicher Tipp ist, einmal zeitig aufstehen und ganz früh am Morgen zum Sonnenaufgang in Ruhe einen Kaffee auf dem Markusplatz zu genießen, bevor die Touristen die Sehenswürdigkeit bevölkern. An diesen Augenblick, wenn man Venedig „für sich allein hat“, wird keine Ihrer Gäste ein Leben lang vergessen.